2. Herren verliert 5:9 gegen Steglitz

» »

Leon-TT  Moabiter Rückhand So halb Ass

01.03.2017 - 22:18 Uhr

2. Herren verliert 5:9 gegen Steglitz

Ich sags gleich vorneweg: 4:4 Punkte gegen die Top 4 der Liga ist ein Ergebnis mit dem wir durchaus leben können und auf dem sich aufbauen lässt.

Erneut war also der Tabellenzweite der Gegner, diesmal nicht Spandau sondern die zweite vom Steglitzer TTK.

Und es ging sogar richtig gut los.
Steglitz spielte das erste mal in der Rückrunde mit ihrer Stammsechs, was für uns heisst, dass wir wohl endgültig einen Ruf in der Liga haben als Favoritenschreck (das letzte Spiel sei mal aussen vor genommen). Dies äusserte sich auch in der Doppelaufstellung der Steglitzer, die ihr vermeintlich stärkstes Doppel gegen unsere beiden Jungs aufbot und das vermeintlich schwächere gegen Moritz/Dogan antrat.
Doch so ganz ging die Taktik nicht auf, da Stefan/Burak zwar ihr Spiel verloren, jedoch Moritz/Dogan eine gute Leistung zeigten und den Entscheidungssatz mit 11:9 gewannen. Jan und ich 3:1 und dies war dann auch das Ergebnis nach Moritz' Einzelsieg gegen den erstmals spielenden Mitbach.
In der Folge gingen jedoch 6 Einzel verloren, teilweise mit sehr unglücklichen Verläufen, in denen es durchaus auch anders rum hätte ausgehen können, aber wer kennt das nicht, dem der Sport Tischtennis nicht fremd ist?
Erst Stefan konnte den Bann brechen, allerdings dann wohl ein wenig zu spät. Jan, immer noch gezeichnet von der zurückliegenden Erkältung, spielte zwar, O-Ton: "deutlich besser als ich dachte, aber nach dem ersten Einzel haben schon ganz schön die Beine gezittert!", es reichte aber aus eben diesem Grund nicht ganz für einen Sieg.
Nachdem Dogan, ebenfalls kurzfristig erkrankt, dennoch ein 3:1 einfahren konnte, stand es 5:8 und so ein bisschen hofften alle noch auf die Aufholjagd, zumal Burak nach teils deutlichem Rückstand doch noch den Entscheidungssatz erreichte und ich 1:0 führte.
Allerdings musste, bezeichnend für den Tag, dann auch dieser Entscheidungssatz abgegeben werden, so dass am Ende das Ergebnis von 5:9 zu Buche steht.

Für uns heissts jetzt erstmal das Lazarett wieder endgültig zu leeren, um dann gegen die Bottom 5 nochmal alles rauszuholen.
Um eine wirklich realistische Chance auf eine Verbleib in der Liga zu haben, müssen wir wohl alle diese Spiele gewinnen, zumal die Ergebnisse aus den Parallelspielen nicht gerade rosig für uns laufen.

Wir können nur hoffen, dass alle Mannschaften, die uns schon Respekt bekundet haben, auch gegen unsere Mitbewerber auf das rettende Ufer in voller Mannschaftsstärke auflaufen, um den Wettbewerb aufrecht zu halten.
Denn dann ist weiterhin alles möglich!

Weiter geht es am 10. März auswärts beim TSC und in diesem Spiel sind wir heiss, wieder auf die Siegerstrasse zurückzufinden.
Vielleicht wird dann auch der nächste Bericht wieder ein klein wenig euphorischer!

Zuletzt sei noch einmal gesagt, jeder Zuschauer freut uns sehr und ist ein weiterer kleiner Motivationsschub (Friedrich und Nico in diesem Fall).

SCC Olé!

Zitieren Bearbeiten