Gedanken eines SCC érs

» »

Harald Voigt  SCC-Vorstand

19.05.2019 - 13:10 Uhr

Gedanken eines SCC érs

Hallöchen zusammen!
Nach 46 Jahren Tischtennis, werde ich mich familien- und gesundheitsbedingt zum Ende des Jahres aus dem Sportgeschehen zurückziehen.
Einen kurzen Überblick von einem fasst halben Jahrhundert Tischtennisbegegnungen, wollte ich Euch jedoch noch auf den Weg geben…
Angefangen hat alles 1973 in der „Wandballhalle“ in Siemensstadt, wo ich vom Fußball zum Tischtennis wechselte. Meine Familie war erfolgreich im Tischtennissport (Vater mehrfacher Berliner Meister in den Seniorenklassen und bei den Herren ab 1952 „Berliner Spitze“ um Heinz Raack und Helmut Deutschland, Schwester beim VFL Tegel Berliner Mannschaftsmeister und überregional erfolgreich und mein Schwager jahrzehntelang beim SCC und Tennis Borussia Norddeutscher Mannschaftsmeister. Zusätzlich war später mein Neffe Berliner Schülermeister.
Nun spielte ich als Jugendlicher beim SC Siemensstadt, mein damaliger Trainer Gerd Günther ist heute noch Vorstandsvorsitzender in diesem Verein. Besten Dank für die damalige fachkundige Ausbildung. Vom SC Siemensstadt ging es nun zum CTTC 70 (die Tischtennisabteilung vom SC Siemensstadt hat mit dem CTTC 70 fusioniert wegen der Hallenknappheit in Spandau). Dort lernte ich u.a. Stefan Hartmann und Christian Schmale kennen und wir wechselten als „Youngstars“ weiter zur Tischtennisabteilung des SCC. Dort wurden wir vom damaligen Sportwart und später Vorstandsvorsitzenden Jörg Wischhusen super in die Herrenmannschaften integriert. Wir machten dort herrliche Jugendreisen nach Lindberg Lehen (Zwiesel, Bayerischen Wald) über den Jahreswechsel und mussten dort aus so manchen Discos vor den Bayern fliehen… Auch Dir Jörg, lieben Dank für die schöne Zeit. Jetzt spielte ich in diversen Mannschaften fast täglich Tischtennis (Behörden- und Betrieben- Kirchensportmannschaften) und wollte zusätzlich die schönen Erfahrungen von damals, unseren SCC-Kids im Rahmen eines Jugendtrainings im Mommsenstadion (sechs Platten) weitergeben. Ich beschloss mit 25 Jahren (1986) den C-Übungsleiterschein (damaliger Landestrainer Gunther Schmidt) zu machen, wir hatten damals insgesamt nur 20 Kids mit einer tollen Außenanlage und unternahmen so manchen Joggingtrip zum „großen Fenster“. Durch die Gründung einer Familie (1989) und durch meinen „Nebenjob“ (zeitweise 600 Überstunden), war dieses Pensum ohne drastische Einschränkung meines Hobbys natürlich nicht mehr zu leisten. Somit kümmerte ich mich nur noch um die Jugendabteilung und spielte nur noch ab und zu in den Herrenmannschaften. Ach ja, ein kleiner Ausflug zum STTC Spandau gab es 1988 ja auch noch. Es kamen die Kowalski-Brüder in unseren Verein und sie „schnappten“ mir den 6. Platz in unserer 1. Herrenmannschaft weg. Beim STTC Spandau trainierte ich gem. m. Willy Hillenbrandt (Entdecker und Trainer u.a. von Sebastian Stürzebecher..), der leider zu früh verstarb, die dortigen Jugendlichen. Beim SCC wurde in der Zwischenzeit mit einem russischen Spielertrainer, der teilzeitbeschäftigt wurde, eine über 100 Kids starke Jugendabteilung aufgebaut, die jedoch Anfang der neunziger Jahre „aufgelöst“ wurde. Christian Schmale und Jörg Wischhusen nahmen damals wieder Kontakt mit mir auf und ich trainierte nun wieder „unsere Kids (mehr als 25 Kids wurden es nie!) im Mommsenstadion mit Stefan Gatzemeier, der später aus Berlin wegzog. Zur Jahrtausendwende zog ich nach Köpenick in mein Häuschen und hatte nun einen Anfahrtsweg von ca. 50 km. Meine Frau „murrte“ (sie sah mich ja kaum..), sie hatte ja Recht, gerade in dem immer mehr ansteigenden Verkehrsaufkommen, eine zeitraubende Sache.
2004 und 2010 und 2011 kamen Metin, Steven und Friedrich zum SCC und es ging mit der Jugendabteilung wieder zahlen- und spielstärkenmäßig aufwärts. Z. Zt. haben wir mehr als 90 Kids, die nun in allen Altersklassen in den vordersten Spielklassen spielen. Die besten Spieler errungen regionale und überregionale Titel, der jetzige Nachwuchs mischt ordentlich im Spielgeschehen von Berlin mit. Insbesondere ist Steven hervorzuheben, der mit immer neuen Ideen den Kids die Freude am nicht nur Spielgeschehen vermittelt.
Vor drei Wochen wurde ich nun Opa und werde nun natürlich auch die junge Familie zeitmäßig unterstützen. Zusätzlich machen sich nun auch bei mir die einen oder anderen „Zipperlein“ bemerkbar, habe daher auch in der Vergangenheit nicht mehr am Spielgeschehen teilgenommen. Durch den Schlaganfall (TIA) bei meiner Frau, werden nun auch noch weitere div. Ärzte und Krankenhäuser aufgesucht. Des Weiteren bin ich vor zwei Jahren nach Erkner in eine seen- und waldreiche Umgebung gezogen (70 km eine Strecke zum Verein…) und werde mich dort in unserer Wohneigentumsgemeinschaft zeitweise angergieren. Zusätzlich wollen wir auch längerfristig verreisen (überwintern...), Job- und Hobby-Tätigkeiten sowie gesundheitsfördernde Sportarten (Rücken), runden den Tagesablauf ausfüllend ab. Ihr wisst ja, Pensionäre haben keine Zeit.
In diesem Sinne wünsche ich Euch eine entspannte und sonnige Sommerzeit. Ich bin ja dann nicht aus der Welt, wir sehen uns „auf die Halle“!

Zitieren Bearbeiten

Steven  Jugendwart

19.05.2019 - 14:00 Uhr

Richtig schöner Rückblick. Gemeinsam mit dir habe ich meine ersten Schritte als Trainer vor 10 Jahren im Momsenstadion gemacht. Die Kids von damals sind alle schon Erwachsen. Jetzt wohnst du in meinem schönen Erkner. Hier ist es zwar aktuell ziemlich laut, aber wenn das Heimatfest vorbei ist, können wir wieder die Ruhe genießen.

Das Wichtigste:
Ich hoffe das Beate und Du gesundheitlich ganz bald wieder fit seid.

Beiwerk
Erst gestern hörte ich eines unserer Kinder sagen: Harald ist reich, er ist immer im Urlaub. Deinen wohlverdienten Ruhestand werden wir ihnen nicht erklären können. Wir sagen einfach du bist auf Weltreise.

Ich will jetzt auch gar nicht gierig erscheinen, aber ich würde mich irre freuen wenn du uns weiter erhalten bleibst. Zum Beispiel als Chefpaddler beim jährlichen Sommerauftakt in Köpenick.


Deine alte Rasselbande


Einmal vormachen bitte!


Von Profi zu Profimäusschen


Wir dürfen stolz sein!

Danke Harald!

Zitieren Bearbeiten

Nico  SCC-Mitglied

19.05.2019 - 15:22 Uhr

Oh man Harald..was für eine tolle Zeit mit Dir, was für ein schöner Text.
Es war und ist immer klasse mir Dir. Alles Liebe und Gute für dich, bis bald
Nico

Zitieren Bearbeiten

Harald Voigt  SCC-Vorstand

19.05.2019 - 17:22 Uhr

Besten Dank für die lieben Worte, bleib natürlich immer SCC ér! Ich lasse mich ja von so ein paar Zipperlein nicht unterkriegen....
Die Kanufahrt am 15.06.2019 findet wie gewohnt statt, habe schon eine Örtlichkeit zum Futtern und Feiern in Müggelheim am Start. Die Kids und Betreuer freuen sich schon riesig. Toll, dass David sich auch gut als Trainer eingefuchst hat, es geht weiter voran.

Zitieren Bearbeiten

Duecento  SCC-Mitglied

19.05.2019 - 19:43 Uhr

Lieber Harald,
mit großem Bedauern aber auch Freude habe ich deine Zeilen gelesen. Freude über die vielen Erinnerungen, die du bezüglich unserer langjährigen Freundschaft hervorgerufen hast - erwähnt seien auch die privaten Reisen nach Frankreich - , Bedauern über deine Entscheidung, den Pingpongschläger an den Nagel zu hängen.
Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft und wir werden bestimmt auch weiterhin in Kontakt bleiben.
Christian

Zitieren Bearbeiten

Eckart Fleischmann  SCC-Mitglied

19.05.2019 - 22:24 Uhr

Alles Gute Harald

Zitieren Bearbeiten

Friedrich  2. Vorsitzender

20.05.2019 - 08:34 Uhr

Lieber Harald,

danke das du Teil des SCC bist und warst. Als ich zum Trainertheam kam war das erste was ich von dir gelernt habe, dass ehrliches Interesse an den Kids und der ein oder andere Windbürger enorm das Leistungspotenzial jedes Einzelnen steigern kann.

Hoffentlich können wir alle irgendwann auf so eine SCC/Tischtennis-VITA zurückblicken!

Genieß den "Ruhestand" und danke für all dein Engagement.

__________________
Kampfherz mit Schwein

Zitieren Bearbeiten

Sportex  Auslaufmodell

20.05.2019 - 13:28 Uhr

Hallo Harald,

tolle Worte, die Du für die Einleitung Deines Abschieds gewählt hast...lass es Dir und deiner Familie gutgehen und ich bin mir sicher, daß wir uns schon nochmal in der Halle sehen... :-)

Allet Jute Harry

[Dieser Beitrag wurde 2 Mal editiert, zuletzt am 20.05.2019, 13:29 Uhr.]

__________________
Harti

Zitieren Bearbeiten

Matze  Peitsche!

23.05.2019 - 18:18 Uhr

Lieber Harald,

leider ist es nie dazu gekommen gegen mich zu verlieren. Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute. Es gibt nichts Wichtigeres als die Gesundheit!

__________________
Wenn Du kannst dann spiel Rückhand

Zitieren Bearbeiten

Alex  -viel hilft viel-

25.05.2019 - 12:29 Uhr

Lieber Harald,

Dir und Deiner Familie alles Gute - vor allem natürlich gesundheitlich, aber auch in allen anderen Bereichen!

Ich werde unsere "kurzen Treffen" (wenn ich komme und Du gehst smile) vermissen.

Vielen Dank für den schönen Rückblick.

46 Jahre Tischtennis - das ist ordentlich. Muss Dir erst mal jemand nachmachen.

Original von Steven
Erst gestern hörte ich eines unserer Kinder sagen: Harald ist reich

Diese Aussage unterschreibe ich gerne. Bei so einer tollen (Tischtennis-)Geschichte bist Du eindeutig reich! Reichtum definiert sich nämlich in meinen Augen nicht durch Geld.

In diesem Sinne - alles Gute!

Alex

Zitieren Bearbeiten