2. Herren mit drittem Sieg in Folge (oder auch: Rumpeltruppe strikes back!)

» »

Leon-TT  Sportwart

23.02.2020 - 23:50 Uhr

2. Herren mit drittem Sieg in Folge (oder auch: Rumpeltruppe strikes back!)

Nach langem (und letztlich nicht erfolgreichem) Verlegungsprozess, welcher beim Capitano das eine oder andere graue Haar mehr sprießen ließ, ging es dann heute zum Auswärtsspiel nach Spandau zur Borussia.

Aufgrund diverser erneuter Ausfälle traten wir auch heute deutlich ersatzverstärkt in der "Spandex-Arena" an.
Sein erstes Spiel in der Verbandsliga bestritt dabei Friedhard, der immer mehr zu alter Form zurückfindet und im mittleren Paarkreuz aber mal gar nichts anbrennen ließ. Aber dazu später mehr.
Es war also schon wieder ein Spiel der Kategorie: jedes Spiel zählt am Ende der Saison, mal sehen was rauskommt.
Als dann jedoch klar wurde, dass auch Spandau mit Ersatz antrat, unter anderem mit einem alten Bekannten aus der Nehringarena, Ronald van Ham (Vater unserer Nachwuchshoffnung Martijn), keimte, wie schon gegen Lichtenberg, eine leichte Hoffnung auf.

Die Doppel starteten dann jedoch etwas unglücklich, mit dem neu formierten Zweierdoppel Tristan und Friedhard, welches denkbar knapp zu 9 im fünften gratulieren mussten, sowie dem nach längerer Abstinenz wieder zusammengefundenem "Killerdoppel" David/Leon, welches allerdings gegen das gegnerische Doppel 2 - man muss es so sagen - sang- und klanglos unterging.
Nur Erdal/Arya behielten ihre reine Weste, so dass es mit 1:2 in die Einzel ging.
Welche direkt mit einem absoluten Höhepunkt begannen!
Tristan, zum ersten Mal im oberen Paarkreuz, bekam es mit Spandaus eingeflogenem Polen zu tun und legte direkt los wie der Teuf(f)el.
Nach schneller 2:0 Führung kam der Gegner jedoch wieder auf 2:2 heran und was folgte war ein hochklassiger Entscheidungssatz, in dem Tristan sich das Prädikat "Mentalmonster" redlich verdiente.
Nach Abwehr von Matchbällen auf beiden Seiten setzte er sich schließlich mit 14:12 durch und zeigte damit erneut, mit welcher Klasse er uns hier zur Rückrunde verstärkt hat.
Wonneberg wie gewohnt souverän gegen einen chancenlosen David 3:0.
In der Mitte hieß es dann recht schnell und schmerzvoll (für den Gegner) 3:0 für Friedhard und recht langsam und schmerzvoll (für Helms...der Rücken wollte wieder nicht so ganz...) 3:2 gegen Potocki.
Da dann auch im unteren Paarkreuz die SCC-Jungs wenig anbrennen ließen, stand nun ein 6:3 für uns auf dem Tableau! 2 weitere wichtige Punkte rückten damit immer näher...
...aber dann kam erstmal der Start der zweiten Einzelrunde.
Wonneberg erneut mit wenig Mühe, der Spandauer Pole dann aber erneut mit viel Mühe gegen einen starken David, der am Ende, nicht ganz zufrieden mit dem eigenen Spiel, zu 8 im fünften gratulieren musste.
6:5
In der Mitte scheiterte der Helmspeter ein wenig an sich selber, während Friedhard sich nur eine kurze Blöße in Form eines knappen Satzverlustes gab und ansonsten ohne Mühe die Führung aufrecht erhalten konnte.
Während Arya mit wenig Gegenwehr den schon extrem wichtigen achten Punkt klar machen konnte, musste sich Erdal, auch gerade aus einer Krankheit kommend, mit 0:3 geschlagen geben.

Es hieß also: 8:7, Unentschieden sicher, Abschlussdoppel!

Grünbaum/Helms gegen Wonneberg/Piszczatowski

Unsere Herangehensweise nach unserem ersten Doppel des Tages war, gelinde gesagt, etwas bodenständig. Wir hatten das Unentschieden und damit einen extrem wichtigen Punkt im Abstiegskampf bereits sicher, konnten also befreit aufspielen und schauen was geht.
Und wie es ging! Schnelle 2:0 Satzführung, wahrscheinlich die besten 2 Doppelsätze unserer Karriere.
Gefolgt von 2 ebenso ernüchternden Sätzen, in denen wir unser Spiel komplett verloren und die folgerichtig an die Spandauer gingen. Also, natürlich, wie könnte es anders sein in so einem Spiel, Entscheidungssatz!
Nun auch wieder mit den bereits frisch geduschten und schon in Eile befindlichen Mannschaftskameraden als Unterstützung.

Ich mache es kurz: Spannung bis zum geht nicht mehr, tolle Ballwechsel, haarsträubende Netzroller auf beiden Seiten gefolgt von Riesenjubel auf SCC-Seite nach dem Punkt zum 11:9 und damit auch zum 9:7! Hat Riesenbock gemacht heute wieder, David!

Mit diesem Ergebnis steht jetzt schon der dritte Sieg in Folge in der Rückrunde auf dem Papier, zwei davon von der Kategorie "gegen die müssen wir eigentlich nicht gewinnen, schon gar nicht in der Aufstellung!"
Umso wichtiger sind diese Punkte jetzt!

Bald kommen nämlich die entscheidenden Spiele gegen direkte Konkurrenten gegen den Abstieg. Denn obwohl wir nach diesem Spieltag einen beachtlichen vierten (!) Platz in der Tabelle eingenommen haben, trennen uns trotzdem nur 3 mickrige Punkte vom direkten Abstiegsplatz in der wahrscheinlich spannendsten Verbandsliga aller Zeiten.

Wir müssen also weiterhin Gas geben und hoffen natürlich in den kommenden Heimspielen auf rege Unterstützung der Fanbase, die uns in der Vergangenheit regelmässig über unser Limit hinaus gepusht hat!

Bis dahin sehen wir uns in der Nehringarena!

SCC Olé!
Leon H.

Zitieren Bearbeiten

Joachim  SCC-Mitglied

26.02.2020 - 15:21 Uhr

Chapeau!!!

... und Glückwunsch! Der Teamgeist scheint wirklich herausragend. Werde zum nächsten Heimspiel versuchen dabei zu sein.

Zitieren Bearbeiten