2. Herren weiter im Höhenflug

» »

Leon-TT  Sportwart

09.03.2020 - 22:43 Uhr

2. Herren weiter im Höhenflug

Die Nachrichten!
Berlin
Verschiedene seismologische Erfassungsstationen unter Anderem in Sibirien, Nevada sowie Süditalien berichteten am Sonntag gegen 20:05 Uhr mitteleuropäischer Zeit übereinstimmend von Ausschlägen, welche ihr Epizentrum in Berlin-Charlottenburg zu haben schienen, genauer gesagt an einem Ort, welcher von den ortsansässigen Ureinwohnern auch "Nehringarena" genannt wird.
Recherchen zufolge wurden diese Aktivitäten ausgelöst durch mehrere hintereinander folgende Vorhand-Kracher eines stadtbekannten Linkshänders, in Expertenkreisen auch "Mokete" genannt, begleitet von urtümlichem Jubelgebrüll desselbigen. Über die Ursachen für diesen Ausbruch kann nur spekuliert werden.
Zum Wetter...

So endete also das längste Tischtennis-Liga-Spiel seit Beginn der Wetteraufzeichnung, SCC II gegen die zweite von Brauereien, nach über fünf Stunden Spielzeit mit einem wahnsinnigen und vor allem wahnsinnig wichtigen 9:7 für die 2. Herren.
Das erste mal überhaupt traten wir hierbei in absoluter Bestbestzung an, mit Tarek, Moritz, Stefan H., David, Tristan und Leon H.
Aber auch die Brauer liessen sich nicht lumpen und traten ebenfalls das erste Mal in der Rückrunde mit den Top 6 an, so dass sich schon zu Beginn ein heiss umkämpftes Match andeutete.

Aus dem Hinspiel stand aus SCC-Sicht ein klägliches 3:9 zu Buche, welches wahrscheinlich als Tiefpunkt der Hinrunde zu bezeichnen war, sportlich wie mental.
Wir hatten also was gutzumachen, zumal die Tabellensituation, trotz Platz 4, als alles andere als komfortabel zu bezeichnen war.

Dementsprechend motiviert gingen wir dann auch hinein ins Spiel... und mussten prompt einem 0:2 aus den ersten Doppeln hinterherlaufen. Nur Tristan und ich konnten mit einiger Mühe eine Nullnummer verhindern, sodass es mit 1:2 in die Einzel ging.
Tarek zeigte seine ganze Souveränität und liess Semmler kaum eine Chance. Leider musste Moritz dem stets grinsenden Bauermann, der irgendwie trotzdem keinen Spass zu haben schien, gratulieren.
2:3
Auch in der Mitte ein ausgeglichenes Bild. Hartmann mit Knie und David mit Noppe und Köpfchen hielten den Abstand von einem Punkt aufrecht, wobei Stefan streckenweise seiner eigenen Aussage in der Woche vor dem Spiel Lügen strafte ("Pass auf, hör mir mal zu! Ich kann mich hinstellen, aber ich kann nix gewinnen mit dem Knie. Alles hohl! Aber ich spiele, ist ja klar.") Dieser Satz sollte noch widerlegt werden, aber eins nach dem anderen.
3:4
Tristan hatte der immens hohen Trefferquote von Friedmann wenig entgegenzusetzen und nachdem ich ein 2:1 und 6:1 gegen einen extrem (über)motivierten Piasetzki nicht über die Ziellinie bringen konnte, machte sich auf den Gesichtern ein wenig Resignation ob des Spielstandes breit.



3:6
Doch die Stimmung sollte sich spätestens nach den nächsten beiden Einzeln wieder wandeln!
Tarek mit einer unfassbar nervenstarken Leistung nach Abwehr mehrerer Matchbälle noch mit dem extrem wichtigen Sieg gegen Bauermann und Moritz mit einer absoluten Demontage des gegnerischen Zweiers.
Nur noch 5:6!
In der Mitte beschwor Hartmann dann seinen inneren Terrier und rang Frick mit 3:2 nieder, während David am Nebentisch ein schon verloren geglaubtes Spiel nach 0:2 noch drehen konnte und mit teils Weltklasse-Bällen den Punkt zum 7:6 einfahren konnte.
Auf einmal war wieder Euphorie im Spiel!
Während ich mich trotz einigermassen guter Form auch im zweiten Einzel nicht durchsetzen konnte, bewies Tristan am Nebentisch nach dem Spiel in Spandau ein weiteres Mal seine eiserne Nervenstärke.
Gegen einen lautstark motivierten Piasetzki hielt er nicht weniger motiviert dagegen und konnte schliesslich ein viel umjubeltes 15:13 im Entscheidungssatz für sich verbuchen.
Damit war also das extrem wichtige Unentschieden schonmal geschafft, Spielstand 8:7 SCC!
Und nun Abschlussdoppel.

Die ersten beiden Sätze verliefen noch sehr ausgeglichen, nach 2 mal Verlängerung stand ein 1:1 auf der Zähltafel.
Im dritten Satz dann ein taktisch sehr ausgefeiltes Spiel von beiden Jungs, 2:1.
Der vierte Satz schliesslich sollte Trommelfelle und Seismographen gleichermassen platzen lassen.
Nach ausgeglichenem Start mit hochklassigem Tischtennis schlug es auf einmal 5 mal in Folge mit Tempo und Platzierung auf Gegners Seite ein, sodass am Ende nach Fünf Stunden und 5 Minuten ein 3:1 und damit mit einem 9:7 der vierte Erfolg für SCC II in Serie gefeiert werden konnte!

Riesen Mannschaftsleistung, bei der jeder für jeden einstand, anfeuerte, motivierte und auch aufmunterte, wo es nötig war.

War es nach dem letzten Erfolg trotzdem noch extrem knapp in der Tabelle, bietet sich nun schon ein deutlich positiveres Bild.
Wir konnten unseren Platz als "best of the rest" zementieren und da sich die Konkurrenz auch noch gegenseitig Punkte wegnehmen wird, können wir langsam vorsichtig optimistisch sein und vom Klassenerhalt träumen.
Einem Ziel, welches vor der Saison natürlich ausgegeben wurde, so aber von kaum einem erwartet werden konnte.

Da sich aber wirklich jeder im Verlauf der Saison massiv steigern konnte, der Teamgeist zu jedem Zeitpunkt eine tragende Rolle spielte und vor allem der 7. Mann am Rand der Spielbox immer wieder zahlreich erscheint, stehen wir, man wagt es kaum zu sagen, fast verdient weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz!

Diese Woche wird es allerdings wieder bockschwer.

Zunächst kommt am Donnerstag, 12.03. um 19 Uhr der Tabellenführer aus Siemensstadt (6:9 im Hinspiel) in die Nehringarena, bevor es am Freitag, 13.03. um 19 Uhr nach Neukölln zum Tabellendritten geht (9:5 (!) im Hinspiel).
In diesen Spielen können wir eigentlich nur gewinnen und deshalb befreit aufspielen.

Danke abermals an alle, die da waren, vor allem Teile der vierten, die trotz ernüchternder Niederlage JWD noch in die Nehringarena gekommen sind.
Ausserdem natürlich mal wieder an Marco, dessen Motorradhelm schon fast als Glücksbringer zu werten ist!

Für die verbleibenden vier Spiele sollten nochmal alle Daumen gedrückt werden, um den Klassenerhalt perfekt zu machen und damit den Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

SCC Olé!
Leon H.

Zitieren Bearbeiten

Mammut  SCC-Mitglied

09.03.2020 - 23:10 Uhr

Auch der LiveTicker war wider am Start, und um es mit Jan seinen Worten zu sagen:
„ Das ist ja ekelhaft spannend“ gewesen.

Super Leistung!
Super Bericht!
Super Service!
Super SaisonVerlauf!

Zitieren Bearbeiten

Leon-TT  Sportwart

10.03.2020 - 11:31 Uhr

Dank Leon K. und Fritze nun auch mit bildlicher Untermalung!

Zitieren Bearbeiten

Nico  SCC-Mitglied

11.03.2020 - 01:08 Uhr

Wahnsinn Leute, absoluter Hammer!
Außerdem auch ein toller Bericht!

Zitieren Bearbeiten