3. Herren verliert 7:9 gegen Rotation Prenzlauer Berg

» »

Joachim  SCC-Mitglied

10.03.2013 - 22:18 Uhr

3. Herren verliert 7:9 gegen Rotation Prenzlauer Berg

Im Duell der Verfolger unterlagen wir knapp der durchweg gut besetzten Mannschaft von Rotation Prenzlauer Berg mit 7:9. Nach 1:5 Rückstand holten wir noch einmal auf 7:7 auf, doch leider wurde Tilman für seine gute Leistung nicht belohnt und mußte sich am Ende mit immerhin einem Punkt aus den Einzeln begnügen. Für die Mannschaft bedeutete dies, daß nach dem Abschlußdoppel nur noch 1 Punkt gegen den Tabellennachbarn drin war. Leider mußten sich auch Tibor und Jan geschlagen geben. Beide erwischten wohl nicht ihren besten Tag, so daß uns am Ende blieb uns nur die Gratulation zum verdienten Sieg blieb.

Inzwischen als "Wundertüte" in der Staffel betitelt (eigentlich müßten WIR Rotation Charlottenburg heißen), traten wir diesmal an mit Jan, Christian Sch., Tibor, Joachim, Stefan und Tilman.

Aus den Doppeln, die alle über 5 Sätze gingen, kamen wir mit 1:2 Rückstand raus. Hier war mehr drin. Irgendwie schienen wir den Beginn verschlafen zu haben. In den Einzeln ging es so weiter, wobei hier einfach mal festgestellt sei, daß das obere Paarkreuz der Prenzlauer (oder waren es doch Schwaben?) sauberes Topspin-Tischtennis bot, dazu noch hochmotiviert. Als dann auch noch Tibor überraschend gegen A. Neumann verlor, sah es ganz düster aus.
Der Weckruf erfolgte dann vom Mannschaftskapitän höchstpersönlich, der sich nach 0:2 Rückstand und unterirdischem Spiel nach Auslobung eines Kaltgetränks allen Unkenrufen zum Trotz in die Partie zurückkämpfte und noch 3:2 gewann. Da Stefan nun mal auch nicht aus der Abteilung "Ich-geb'-schon-vorher-auf" stammt und Tilman sich mit richtig gutem Spiel gegen W. Roskamm durchsetzte, stand es plötzlich 4:5 und die Partie war wieder offen. Leider konnte unser oberes PK gegen Hauck & Werner nichts ausrichten, wir rannten dem Rückstand weiter hinterher. Tibor konnte anschließend gegen Hattert seinen Punkt machen. Nachdem ich mich auch gegen den offensiven A. Neumann durchsetzen konnte, konnten wir erneut Tuchfühlung aufnehmen. Stefan konnte den extrem gut aufgelegten O. Mendow wegblocken (OK, eine Reihe sehenswerter Topspins waren auch dabei) und stellte damit wieder einmal unter Beweis, daß auf ihn Verlaß ist, wenn's darauf ankommt.

Der Rest ist bereits bekannt. Wir unterlagen im Endspurt den an diesem Tag irgendwie präsenteren Mannen vom Prenzlauer Berg. Ihrem zahlreich erschienen Anhang boten sie ein spannendes und von ihrer Seite aus betrachtet auch sehr gutes Spiel. Glückwunsch zum Sieg.

Mein persönlicher Nachtrag: Wir sollten uns in den kommenden Spielen keinen Schlendrian leisten. So komisch es klingt: Die Relegation ist zwar nicht wahrscheinlicher, aber angesichts der kuriosen Gesamtkonstellation auch nicht völlig unmöglich. Das nächste Spiel findet gegen Füchse auswärts wegen der Verlegung in 14 Tagen statt. Nach der knappen Hinspielniedrelage sollten wir uns revanchieren.

Zitieren Bearbeiten

Stefan  Nutzer

10.03.2013 - 22:57 Uhr

Relegation?

Ich dachte, dass mit der Schlägerrotation war ernst gemeint? Ich hab mir schon lange und kurze Noppe bestellt verwirrt und starte morgen gegen Friedrich das Kettensägen- und Prügeltraining.

P.S. Ich hab im zweiten Spiel gegen Roskamm gespielt, das Ergebnis war aber ähnlich.

[Dieser Beitrag wurde 1 Mal editiert, zuletzt am 10.03.2013, 23:03 Uhr.]

Zitieren Bearbeiten

Joachim  SCC-Mitglied

11.03.2013 - 00:14 Uhr

... Kettensägen- und Prügeltraining! Aber bitte erst ab 21:00 Uhr, wenn die Jugendlichen schon zu Hause sind.

Zitieren Bearbeiten