6:6 ist besser als 4:7

» »

rolex  playing captain

19.02.2008 - 15:51 Uhr

6:6 ist besser als 4:7

...... aber eben nicht genug, wenn man das Hinspiel 4:7 verloren hat.

Trotzdem: Großer Sport gestern Abend im Mommsenstadion beim Spitzenspiel in der höchsten Seniorenklasse zwischen Tabellenführer Hertha 06 und Verfolger SCC.

49 von 60 theoretisch möglichen Sätzen wurden gespielt (25:24 SCC), nach zweieinhalb Stunden stand fest, dass sich ……… an der Tabellensituation nichts ändert

Hertha 06 mit Markus Dick für Andreas Veith, der SCC mit Christian Stamatow (Einzel) und Christian Schmale (Doppel) für den verletzten Fuzzi, der als Schriftführer und Einpeitscher trotzdem mit von der Partie war.

Im oberen Paarkreuz war Frank erwartungsgemäß nicht zu bezwingen, jedoch konnten Norbert und Roland beide Punkte gegen Reiner Ritter entführen, Norbert nach Schwerstarbeit mit +9 im 5. Satz.

Auch im unteren Paarkreuz Punkteteilung: Der Matchwinner des Hinspiels, Sven Neubert, musste diesmal beide Punkte lassen, 0:3 gegen Steffi und 2:3 gegen den (wie schon am letzten Sonntag) erneut starken Christian Stamatow. Beide unterlagen Defensivspezialist Markus Dick, wobei Steffi sich nach einem etwas unglücklichen 0:2-Rückstand (beide Sätze gingen nach 9:7-Führung zu 9 weg) wieder ins Spiel kämpfte, im Entscheidungssatz aber letztlich die Segel strecken musste.

Punkteteilung (wie sollte es anders sein) auch in den Doppeln, Roland+Norbert mit zwei Siegen gegen Ritter/Dick und Kasiske/Neubert, Stefan+Christian im Eingangsdoppel beim Seitenwechsel im Entscheidungssatz noch mit 5:3 in Führung gegen Kasiske/Neubert, dann folgen zwei tödliche Netzbälle von Frankie - und der Satz drehte sich und endete schließlich mit 9:11 aus SCC-Sicht.

Die Begegnung endete mit der fachlichen Analyse der einzelnen Partien gegen 23:30 Uhr im Clubhaus.

rolex

[Dieser Beitrag wurde 2 Mal editiert, zuletzt am 19.02.2008, 15:54 Uhr.]

Zitieren Bearbeiten